Am vergangenen Wochenende hat Diözesanadministrator Prälat Dr. Bertram Meier als Leiter der Hauptabteilung Seelsorge sieben junge Frauen und drei junge Männer im Beisein von Familie und Freunden in den Weltfreiwilligendienst des Bistums Augsburg ausgesendet.

Während des Gottesdienstes im Begegnungszentrum Ottmaring erhielten die Freiwilligen von Prälat Meier den Segen und einen Schutzengel, der sie auf ihre Reise nach Lateinamerika und Afrika begleiten soll. Zuvor trafen sich die jungen Erwachsenen, die vergangenes Jahr ausgesendet wurden und mittlerweile aus ihrem Auslandseinsatz zurückgekehrt sind, mit den künftigen Freiwilligen zur „Stabübergabe“. Sie tauschten sich dabei noch ein letztes Mal über die aktuellsten Infos der Einsatzstellen und Gastländer aus.

Elisabeth Schmäing aus Blindheim, Sarah Tischinger aus Immenstadt und Henrik Colmorgen gehen für ein Jahr nach Los Ángeles in Chile. Im Rahmen des Projekts „Sternenkinder“ helfen sie bei der Betreuung sowie dem Unterricht von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderung mit.

Lucas Kurz aus Kötz-Ebersbach und Edith Kahn aus Biberbach kümmern sich in Bloemfontein in Südafrika in einem Straßenkinder-Projekt des Vereins „Dumelang“ aus Dinkelsbühl um vernachlässigte Kinder und Jugendliche.

Natalie Menhofer aus Augsburg, Danijela Ascic aus Augsburg und Jonathan Rottach aus Bad Wörishofen arbeiten während ihres Weltfreiwilligendienstes im Projekt des Vereins „Ayúdame – Hilf mir“ aus Sonthofen. Sie sind in einer integrativen Grundschule und einem integrativen Kindergarten in Huaura in Peru tätig und unterstützen die Lehrer/-innen und Kindergärtner/-innen bei der Betreuung. Sophie Körber aus Mertingen wird dort im Rahmen des Projekts „San Jose“ in einer Kinderkrippe arbeiten.

Heuer zum ersten Mal wird eine Freiwillige auch nach Uganda ausgesendet: Anne Kleinert aus Steinhart. Sie wird in Mityana in einer Schule, einem Krankenhaus und Sozialzentrum tätig sein.

Die jungen Frauen und Männer werden im Rahmen des einjährigen Weltfreiwilligendienstes der Diözese Augsburg Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit sammeln. Das Auslandsjahr wird über das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Für Freiwillige aus südlichen Ländern ist es darüber hinaus möglich im Rahmen des sogenannten Reverse-Programmes ein Jahr in Deutschland zu verbringen.

Bewerbungsschluss für einen Einsatz mit Ausreise 2020 ist der 15. Oktober 2019. Ein Orientierungsseminar für Interessierte an einem Weltfreiwilligendienst findet von Samstag, 9. bis Sonntag, 10. November 2019 in Dillingen statt.